Die 7 Todsünden in Spongebob

Wir neigen dazu, Kinderfernsehen als einen sicheren Ort für unsere Kinder zu betrachten, als eine Bastion der Unschuld in einer manchmal beängstigenden Welt. Und was könnte süßer sein als ein neongelber Schwamm?

Es mag also überraschen, wenn viele Leute glauben, dass die Charaktere von SpongeBob auf den sieben Todsünden basieren. Klingt unglaublich? Nun, es ist wahr!

Machen Sie sich bereit für einen genaueren Blick auf Spongebob und seine Freunde. Nach monatelanger Recherche und langwieriger wissenschaftlicher Analyse (einer der Autoren der Sendung erwähnte diese Tatsache im Audiokommentar auf den DVDs der ersten Staffel) haben wir herausgefunden, dass die Spongebob Figuren tatsächlich repräsentativ für die sieben Todsünden sind.

Trägheit – Patrick

Oh Patrick. Könnte jemand träger sein als dieser Seestern? Er ist so faul, dass ihm die Melasse an einem kalten Tag davonlaufen könnte. Es ist, als hätten sie seine Stimme absichtlich verlangsamt, nur um dich wissen zu lassen, wie viel Mühe es ihn kostet, zu reden. Er gewann sogar einen Preis in der Folge Big Pink Loser für „ja nichts länger machen als jemand anders“.

Zorn – Tintenfisch

„SPONGEBOB!!!“ Es ist ein häufig gehörter Fluch von Mr. Squidward Quincy Tentakel. Insbesonders wenn unser Lieblingsschwamm sein Haus zum x-ten Mal in die Luft jagt. Squidward regt sich ziemlich leicht auf – mit seiner völligen Verachtung für Patrick und Spongebobs Dummheit, die unter seinem snobistischen Äußeren lauert. Er ist die meiste Zeit wütend und scheint immer nur eine Explosion entfernt von einem Wutausbruch, welcher mit jenen von Mel Gibson konkurrieren könnte. Und wie zum Teufel gibt es überhaupt Explosionen unter Wasser? Es gibt dort unten keinen Sauerstoff, richtig?

Völlerei – Gary

Auf den ersten Blick schien es, als wäre Patrick das Vorbild für diese Sünde – er ist doch super faul. Aber seine Essgewohnheiten verblassen im Vergleich zu jenen von Gary der Schnecke, welche buchstäblich NICHTS anderes tut als essen. Wie sonst kann eine Schnecke, die wie eine Katze klingt, ihre Zeit in Anspruch nehmen?

SpongeBob hört nie auf, diesen Kerl zu füttern. Bis auf das eine Mal, als er es vergaß und Gary weglief. Reicht dies als Beweis? Wir denken schon.

Stolz – Sandy

Wenn man an ein Volk denkt, das stereotyp stolz ist, ist es schwer, Texaner nicht auf die Liste zu setzen. Wusstest du, dass Texas einmal ein eigenes Land war? Nun, wenn du jemals jemanden von diesen Hinterwäldlern getroffen hast, dann weisst du das auf jeden Fall.

In Texas ist alles größer. Und laut den Texanern ist alles besser. Und wenn man möchte, dass ein Charakter ein wenig Stolz zeigt, kann man nichts falsch machen, indem man ihm seine Wurzeln im Lone Star State gibt. Auch wenn es überhaupt keinen Sinn macht, dass ein Eichhörnchen aus Texas unter Wasser lebt und sich auf eine Romanze mit einem Schwamm einlässt.

Neid – Plankton

Ah, das seltsam charmante kleine Monster der Show – Sheldon Plankton. Sein ganzes Leben besteht aus Trübsal blasen in seinem gescheiterten Restaurant – The Chum Bucket – oder aus ausgeklügelten Plänen, um das Rezept für Krabby Patties zu stehlen. Warum? Weil er eifersüchtig darauf ist, dass Krusty Krab eine erfolgreiche Gaststätte ist. Tatsächlich ist er buchstäblich grün vor Neid.

Gier – Herr Krabs

Nun, dieser Fall ist ziemlich offensichtlich. Mr. Krabs, der so ziemlich alles tun wird, um mehr Geld zu bekommen. SpongeBob missbraucht seine Kunden und seinen armen Mitarbeiter und ist nur ein Nebeneffekt.

Hier ein kurzer Lebenslauf für dieses gierige Krustentier: Er hat SpongeBobs Seele für weniger als einen Dollar verkauft. Er hat schwere Kopfverletzungen erlitten, als er zehn Cent aus der Müllabfuhr holte. Er hat sogar Grabräuberei betrieben, weil er dachte, er könnte einen Gewinn machen. Dieser Kerl könnte jedem gierigen Banker Konkurrenz machen.

Wollust – SpongeBob

Nun, vielleicht ist Lust nicht das richtige Wort, um es zu beschreiben, aber es ist schwer zu leugnen, dass SpongeBob alles liebt. A LOT. Er liebt Squidward, der ihn hasst. Er liebt Sandy, die denkt, sie sei besser als er. Er liebt Mr. Krabs, der ihn ständig missbraucht. Er liebt sogar die Quallen, die ihn stechen.

Also ist SpongeBob ein Masochist? Eigentlich glaube ich nicht, dass SpongeBob etwas anderes fühlen kann als Liebe. Und vielleicht ist das der Punkt. Vielleicht, nur vielleicht, existiert dieser gelbe Fleck bedingungsloser, rein platonischer Liebe, um uns zu zeigen, was es bedeutet, jemanden wirklich zu lieben.

Oder vielleicht ist er nur eine Zeichentrickfigur, die in einer Ananas unter dem Meer lebt.

Hier noch ein paar andere Meinungen von Bloggern und Youtubern:

Die HEFTIGSTE Spongebob Theorie! (Sieben Todsünden) von Hige

DIE 7 TODSÜNDEN IN SPONGEBOB SCHWAMMKOPF von Majestic [German Creepypasta]

Der 7 Todsünden Film: Sieben (Se7en, 1995)

Seven (stilisiert als SE7EN) ist ein amerikanischer Neo-Noir-Krimi von David Fincher aus dem Jahr 1995, geschrieben von Andrew Kevin Walker. Die Hauptrollen spielen Brad Pitt, Morgan Freeman, Gwyneth Paltrow, John C. McGinley, R. Lee Ermey und Kevin Spacey. Der Film erzählt die Geschichte von David Mills (Pitt), einem Detektiv, der zusammen mit dem pensionierten William Somerset (Freeman) einen Serienmörder (Spacey) aufspürt, der die sieben Todsünden als Motiv in seinen Morden verwendet.

Das Drehbuch wurde durch die Zeit beeinflusst, die Walker in New York City verbrachte, um als Schriftsteller den Durchbruch zu schaffen. Die Hauptaufnahmen fanden in Los Angeles statt, wobei die letzte Szene in der Nähe von Lancaster, Kalifornien, gedreht wurde. Das Budget des Films betrug 33 Millionen US-Dollar.

Englischer Original-Trailer:

Veröffentlicht am 22. September 1995 von New Line Cinema, Seven war der siebtgrößte Film des Jahres, mit über 327 Millionen Dollar weltweit.Er wurde von Kritikern gut aufgenommen, die die Dunkelheit, Brutalität und Themen des Films lobten. Der Film wurde bei den 68. Academy Awards für den besten Schnitt nominiert, verlor aber gegen Apollo 13.

Handlung

William Somerset, der bald in den Ruhestand geht, ist Partner von David Mills, der kürzlich mit seiner Frau Tracy in die Stadt gezogen ist. Tracy vertraut Somerset an, dass sie schwanger ist und es Mills noch nicht gesagt hat, da sie mit der Stadt unzufrieden ist und glaubt, dass es kein Ort ist, um ein Kind großzuziehen. Somerset sympathisiert, nachdem sie viele Jahre zuvor eine ähnliche Situation mit seiner Ex-Freundin hatte, und rät ihr, Mills nur zu sagen, wenn sie das Kind behalten will.

Somerset und Mills untersuchen eine Reihe von Morden, die von den sieben Todsünden inspiriert wurden: ein Mann, der zum Essen gezwungen wurde, bis sein Magen zerrissen war, was Völlerei bedeutet, und ein Verteidiger, der getötet wurde, nachdem ihm ein Pfund Fleisch genommen wurde, was Gier bedeutet. Hinweise auf die Mordszenen führen sie in die Wohnung eines Verdächtigen, wo sie ein drittes Opfer, einen Drogendealer und Kinderschänder, an ein Bett gefesselt, abgemagert, aber lebendig, als Faultier finden. Tägliche Fotos des Opfers, die über ein Jahr aufgenommen wurden, zeigen, dass die Verbrechen weit im Voraus geplant waren.

Die Detektive benutzen Bibliotheksaufzeichnungen, um einen John Doe zu identifizieren und ihn zu seiner Wohnung zu verfolgen. Doe flieht und Mills jagt. Doe dreht sich um, um Mills einen Moment lang mit einer Waffe bedroht zu halten, bevor er flieht. Die Wohnung enthält hunderte von Notizbüchern, die Does Psychopathie enthüllen, sowie einen Hinweis auf einen weiteren Mord geben.

Die Detektive kommen zu spät, um einen Mann aufzuhalten, der gezwungen ist, eine Prostituierte zu töten, indem er sie mit einem geklingelten Strap-on vergewaltigt, was Lust darstellt. Man erzählt ihnen von einem fünften Mord, einem Modell, dessen Gesicht von Doe verstümmelt wurde. Ihr wurde die Möglichkeit gegeben, um Hilfe zu rufen und mit einem entstellten Gesicht zu leben, oder Selbstmord zu begehen, indem sie Pillen einnahm. Ihr Stolz überwog und sie hatte den Selbstmord einem Leben als hässliche Person vorgezogen.

Als Somerset und Mills zum Polizeirevier zurückkehren, stellt sich Doe, bedeckt mit dem Blut eines unbekannten Opfers. Doe bietet an, die Detektive zu den letzten beiden Opfern zu bringen und die Morde zu gestehen, aber nur unter bestimmten Bedingungen, oder er wird auf Wahnsinn plädieren. Somerset ist vorsichtig, aber Mills stimmt zu.

Die Detektive folgen Does Anweisungen zu einem abgelegenen Wüstenort. Innerhalb weniger Minuten kommt ein Lieferwagen. Mills hält Doe mit vorgehaltener Waffe, während Somerset den Fahrer abfängt, der angewiesen wurde, eine Kiste zu ihnen zu bringen. Doe verspottet Mills, indem er ihm sagt, wie eifersüchtig er auf sein Leben und Tracy war. Somerset öffnet die Box und warnt Mills, zurückzubleiben. Doe gibt an, dass er Tracy getötet hat, als Vertreter der Todsünde Neid. Er sagt auch, dass ihr Kopf in der Kiste ist und dass sie schwanger war. Trotz Somersets Warnungen erschießt Mills Doe und vervollständigt damit den letzten Mord an Doe. Die Polizei kommt zusammen und nimmt den am Boden zerstörten Mills mit.

Scroll to top